Kieslowski / Piesiewizc : Dekalog

I
Er tippte weiter.
- SINN. HOFFNUNG.
Der Computer schweigt einen Augenblick. Dann erscheinen die Worte:
- OUT OF MEMORY

III
- Wohin?
Als die Verfolger sehen, daß sie keine Chance haben, drehen sie um und laufen zurück zum Auto.
- Sie schnappen mich sowieso.
- Warum läufst du denn weg?
- Ich weiß nicht. Es hat keinen Sinn.

IV
- Bei uns hat einmal ein gewisser Krzysio gearbeitet. Habe ich es dir erzählt...? Er fuhr immer mit dem Motorrad von Michalin zur Arbeit, das sind vierzig Kilometer von Warschau. Jeden Tag hat er einen neuen Rekord aufgestellt. Wir fragten: "Wie lange haben Sie heute gebraucht?" und er sagte: "26 Minuten, 40 Sekunden" oder "25 Minuten und 3 Sekunden". Er mußte über hundertzwanzig gefahren sein. Eines Tages kam er nicht - eine halbe Stunde warteten wir. Was ist los, haben wir uns gefragt. Endlich kam er - ganz blaß, mit Brille - und sagte: "Mein Gott, du lieber Himmel ... Jesu ..." Wir fragten, was denn los sei. "Meine Herren" - sagte er -, "Ich habe nicht gewußt, wie viele Menschen, Autos, wie schmal die Straße ist, die Motorräder, die Pfützen ... O Gott ..." Er war kurzsichtig, viereinhalb Diotrien, und er wußte es nicht. Er hat sein Motorrad verkauft ... hat sich einen Anzug gekauft ... Und das war's dann.

VI
Tanek kniet vor der Schüssel mit heißem Wasser und schneidet sich präzise die Adern auf - zuerst am linken und dann am rechten Arm. Beide Hände steckt er in die Schüssel, und das Wasser färbt sich sofort rot. Tomek lehnt seinen Kopf an die weiße Wand. Der Dampf hat sich auf seinem Gesicht in Wasser verwandelt und sieht jetzt aus wie Tränen.

VIII
- Ich gehe nicht in die Kirche, und ich gebrauche das Wort "Gott" nicht. Man kann nicht zweifeln, ohne die Worte zu benutzen. Der Mensch ist angeblich frei geschaffen worden. Also, er kann die Wege wählen ... wenn das so ist, dann kann er Gott weglassen.

Zofia geht auf den Hund zu bleibt ein paar Meter vor ihm stehen. Dann, ganz langsam, setzt sie einen Schritt vor den anderen und sieht ihm unverwandt in die Augen. Der Hund rührt sich nicht von der Stelle, doch als sie näher kommt, bleckt er die Zähne und knurrt dumpf und warnend. Sie hält inne. Mit dem Fuß zieht sie auf der Erde einen Strich und sucht nach der letzten Markierung - sie ist ihm deutlich näher gekommen.

IX
Ihre Mutter hat einen guten Beruf, er hätte Ihnen gefallen. Sie ist Steher ... warum eigentlich nicht ... Steherin?
- Sie steht?
- Ja, sie steht. Wenn Sie eine Waschmaschine brauchen, steht sie dafür an. Sie brauchen Möbel oder einen Kühlschrank - dann steht sie dafür an. Fünfundzwanzig Prozent Aufpreis, und Sie haben es.

Zurück zur Homepage