Blaubärkuchen

Zutaten: Mehl, Butter, Zucker, Backpulver, Eier, Semmelbrösel, Kuchenglasur, Tortenguss, Rum oder Rotwein, ein frischer Bär, zwei Alkoholteströhrchen.

Die Zutaten für den Boden ignorieren. Statt dessen beim Bäcker um die Ecke einen ausreichend großen Mürbeboden kaufen. Geht schneller als selbst backen und muss man seinen Gästen ja nicht unbedingt verraten.

Einen möglichst frischen Bären nehmen, je nach Saison und Region, und mit Rum oder Rotwein*) abfüllen, je nach Geschmack. Den Bären einmal blasen lassen, um den Alkoholgehalt zu kontrollieren. Den Boden mit dunkler Kuchenglasur bestreichen und wie gewohnt mit dem Bären belegen. Den Tortenguss nach Anweisung zubereiten, jedoch statt Wasser den Rest des Rums oder Rotweins nehmen.

Mit dem zweiten Teströhrchen kann eine abschließende Qualitätskontrolle vorgenommen werden: Der Gast sollte nach dem Verzehr eines Stückes Blaubärkuchen genauso blau sein, wie der Bär.

*) Wir empfehlen einen 2005er Blafaseler Krötenschleim, dessen erdiger Ton im Abgang unübertroffen ist.

 (c) mcn 2005 ;-)

Mehr Geschichten Zurück zur Homepage