Der Drache und die Prinzessinnenplage

von Thomas Kessler, 13.10.1994


Also... Es war einmal ein Drache, der lebte friedlich in seinem Drachenreich.
Doch da geschah es, daß die Tage düsterer wurden: wunderschöne Prinzessinnen fielen scharenweise in sein Land ein und verheerten es mit ihrer Blümchenpflückerei.
Da sah sich der Drache genötigt, einen Aufruf im ganzen Lande zu verbreiten:
Wem es gelänge, die Prinzessinnen zu töten oder zu vertreiben, dem bot er sein halbes Drachenreich und die Hand seines Lieblingsvulkans.
Nun gut... Da begab es sich, daß die Kunde dieser Vorfälle auch an den Hof des Königs eines benachbarten Reiches gelangte, und der Sohn des Königs erbot sich, dem Unheil ein Ende zu bereiten.
So ritt der Prinz frohgemut ins Drachenreiche, um der Prinzessinnenplage ein Ende zu bereiten. Vorsorglicherweise führte er auch einen Priester im Geleite.
Kaum im Drachenreiche angekommen, begann der Prinz auch schon die ganzen Prinzessinnen wegzuheiraten, damit das Land befreit würde.
Aber da ergab sich ein Problem: Unglücklicherweise hatte der Prinz einen christlichen Priester mitgenommen, der Prinzessinen waren aber viele. So begann der Prinz eben, die überschüssigen an sein Gesinde zu verteilen.
Doch obwohl inzwischen selbst der König und das gesamte benachbarte Reich versorgt waren, begab es sich, daß immer noch einige übrigblieben.
So konnte der Prinz den Auftrag nicht erfüllen, doch hatte er wenigstens für die Fortpflanzung in seinem Reiche gesorgt.
Doch der Drache litt immer noch unter der Verheerung und bot nun sogar zusätzlich die Hand seines zweiten Vulkans.
Da kam ein weiser Mann des Weges, welcher dem Drachen riet, er solle die ganzen Prinzessinnen einfangen und in hohen Türmen einkerkern, auf daß sich genügend idiotische Helden fänden, die selbige befreien und heiraten würden.
So begab es sich, daß der Drache alle Prinzessinnen einkerkerte. Doch obwohl gar viele befreit wurden, blieben immer noch welche übrig, da wohl einige Trottel den Auftrag mißverstanden und den Drachen töten wollten, welcher sich das nicht gefallen ließ und sie wegputzte.
Da begann der Drache zu weinen und zu schluchzen... "immer noch welche da... nimmt das denn gar kein Ende ???"
Doch plötzlich hörte er ein feines Stimmchen, das ihm riet: "Dann friß sie doch auf !"
Der Drache strahlte da mit einemmal über alle vier Backen: "Daß mir das nicht schon früher einfiel !"
Und so fraß der Drache die restlichen Prinzessinnen auf, und obwohl einige nicht gar so gut schmeckten (waren wohl keine Jungfrauen mehr) wurde das Land endlich gesäubert.
Und alle lebten friedlich bis an ihr Ende, bis auf die, die einige der Prinzessinnen geheiratet hatten.


Zurück zur Homepage Zur Drachenseite